Triathlon- und Ausdauersport

Teck-Neckar-Fils - Wernau e.V.

Deutschlandtour in Stuttgart – und TriAs sind dabei


Ein besonderes Radsport-Ereignis erlebte die Region Stuttgart am 26. August. Nach 10 Jahren fand erstmals wieder die Deutschlandtour für Radprofis statt, die letzte Etappe endete in Stuttgart. Aus diesem Anlass fand am gleichen Tag ein Jedermannrennen statt. Die lange Distanz von 117 km nahmen knapp 2000 Teilnehmer in Angriff, darunter Silvie, Claudia, Alfred, Horst, Carsten und Dieter von den TriAs.

Auf für den Autoverkehr gesperrten Straßen führte die Tour durch unsere Region, von Stuttgart durch das Neckartal bis Deizisau, über Köngen und Wernau nach Kirchheim, weiter über Notzingen und Ebersfach in das Filstal. Nachdem der höchste Punkt in Baiereck erreicht war, verlief die Tour weiter über Schorndorf durch das Remstal nach Waiblingen und schließlich auf der Strecke der Profis über Remseck, Münster, Pragsattel und Killesberg zum Ziel auf der Theodor-Heuss-Straße in Stuttgart.

Schon die Kulisse beim Start auf dem Schlossplatz in Stuttgart erzeugte Gänsehaut-Feeling. Der Start verfolgte ab 10:45 blockweise. In rasantem Tempo unter der Anfeuerung vieler Zuschauer ging es auf die Strecke durch das Neckartal, 40 – 45 km/h zeigte der Tacho an. Die erste Herausforderung kam in Deizisau Richtung Köngen auf die Fahrer zu: Aus dem Nichts eine Rampe mit mehr als 15% Steigung. In Wernau wurden wir von Albe und Michaela frenetisch angefeuert, und auch in Kirchheim und den benachbarten Orten standen Fans am Straßenrand.

Insgesamt beflügelte die Atmosphäre mit der Anfeuerung durch die vielen Radsport-Begeisterten entlang der Strecke. Nach weniger als vier Stunden wurde die Ziellinie in der Theodor-Heuss-Straße unter dem Jubel von tausenden Zuschauern überquert und die Medaille in Empfang genommen. Danach wurden die Rollen gewechselt – die Jederfrauen und -männer mischten sich unter die Zuschauer, um das spannende Finale und den Zieleinlauf der Profis live zu verfolgen.


Text und Bilder: Dieter Weeber

Randnotiz:

Als wir von den Organisatoren der Deutschlandtour angesprochen wurden, ob wir als Verein Helfer stellen würden, waren Michaela, Patick, Thorsten und ich sofort bereit, ein wenig von dem zurückzugeben, was wir bei unseren Wettkämpfen von zahlreichen Freiwilligen erhalten hatten: Freie und sichere Rennstrecken. Kommentar von Alfred zur Laufradaktion mit Lukas: "So schnell war dein Vorderrad noch nie unterwegs".

LG Albe