Sieben TriAs beim CityTriathlon in Heilbronn am Start


Am Sonntag, den 24. Juni 2012 war Heilbronn Triathlonhochburg. Unter den rund 1500 Triathleten des 3. Heilbronner CityTriathlon befanden sich auch sieben Athleten vom jungen Wernauer Verein "Triathlon- und Ausdauersport Teck-Neckar-Fils".
Auf dem Programm standen für alle Triathleten Schwimmen in einem Seitenarm des Neckars – mit nicht ganz unerheblicher Strömung in der Flußmitte, sehr hügelige, kurvige und damit anspruchsvolle Radkilometer durch das Zabergäu und je nach Distanz bis zu drei nahezu flache Laufrunden. Kämpfen die Triathlon-Profis um den Sieg, um Preisgelder oder etwa wie in Heilbronn um einen Audi A6 TDI 3.0 (für ein Jahr lang) - so geht es den meisten Triathleten um eine persönliche sportliche Herausforderung. Gewinner im Hauptwettkampf waren Sebastian Kienle (2:48 Stunden) und Eva Wutti (3:14 Stunden). In diesem außerordentlichen Ambiente einer "Triathlonarena" findet eine lange Vorbereitungszeit ihren Höhepunkt und jeder Athlet wird dann Höchstleistungen abrufen. Einige der Wernauer Athleten waren zum ersten Mal auf für sie längeren Distanzen unterwegs. So Andrea Grupp, Marcus Reuter, Bernhard Hahn, Claus Schlosser sowie Willi Ulshöfer. Alle kamen ins Ziel.
Der Startschuss für die anspruchsvollen Mitteldistanz fiel um 9:30Uhr, die Strecke auf der auch die Triathlon-Profis starten: zwei Kilometer Schwimmen, 70 Kilometer Radfahren und 15 Kilometer Laufen. Für diese Herausforderung benötigten die Athleten folgende Zeiten. Andrea Grupp, TW30, 4:35 Stunden; Ulrich Kreher, TM50, 4:06 Stunden; Bernhard Hahn, TM50, 4:15 Stunden; Marcus Reutter, TM40, 4:23 Stunden.

Mitteldistanzler_Citytriathlon_240612_mod.JPG

Bild: Stolze Finisher in der Mitteldistanz: Ulrich Kreher, TM50, 4:06 Stunden; Bernhard Hahn, TM50, 4:15 Stunden; Marcus Reutter, TM40, 4:23 Stunden; Andrea Grupp, TW30, 4:35 Stunden.

Die olympische Distanz, die Claus Schlosser in Angriff nahm, stellt mit 1500 Metern Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometern Laufen hohe Ansprüche und setzt fundiertes Triathlontraining voraus, Gesamtzeit 3:27 Stunden.

olymp_D_claus_Citytria_240612.JPG
Bild: Claus Shlosser - erstmalig auf der Olympischen Distanz unterwegs.

Auf der "Volksdistanz" galt es 500 Meter zu Schwimmen, 20 Kilometer Rad zu fahren und fünf Kilometer zu laufen. Die Athleten Willi Ulshöfer, TM 30 benötigten 1:35 Stunden, Frank Heim, TM35, 1:39 Stunden und konnten auf dieser Distanz erfolgreich finishen.

olymp_D_Willi_Frank_Citytria_240612.JPG

Bild: Die "Jung"-Triathleten Frank Heim, TM35 und Willi Ulshöfer, TM 30 waren erfolgreich auf der Volksdistanz in 1:39 Stunden bzw. 1:35 Stunden.

Das Fazit: Ein zufriedener Trainer Bernhard Preuß, der auf die beachtenswerten Leistungen seiner hoch motivierten Athleten stolz sein kann.