Dirty Race – Crossduathlon in Murr


Resignation oder Motivation – Der Wernauer Marcus Reutter war von der Atmosphäre beim Cross-Duathlon restlos begeistert und auch der Name "Dirty Race" macht dem Rennen alle Ehre und den Athleten mächtig zu schaffen.

Dirty Race1_red_Reutter.JPG

Zum Bild: Marcus Reutter beim Crossduathlon in Murr...


Individuell und professionell war es zudem, denn wer wagt sich in dieser trainingstechnisch frühen Jahreszeit auf ein solches Rennen. Fünf Kilometer und vier Kilometer waren zu laufen, dazwischen musste die 15 Kilometer lange Radstrecke "querfeldein" gemeistert werden. Marcus Reutter: "Nach einen gutem Laufsplit kam ich im vorderen Drittel in die Wechselzone. Auf dem Mountainbike musste verbissen gegen den Schlamm und Matsch angekämpft werden. Die ungewöhnliche Belastung nach den wenigen Radkilometern in den vergangenen Monaten führten zu Krämpfen in den Waden. Beim Laufen lief es dann erstaunlicherweise sehr gut. Aber zu kurz die Strecke, um ein paar Plätze gut zu machen. In einer Gesamtzeit von 1:45 Stunden erreichte ich das Ziel."

... in Begleitung seiner treuesten Fans.

Fam_reutter_dirtyrace22012012.jpg

 

Dirty Race 2_red_Reutter12.JPG