TriAs überzeugen beim Swim and Run Kirchheim


Beim 2. Swim and Run in Kirchheim dominierte bei herrlichem Sonnenschein die Farbe gelb – die Vereinsfarbe der TriAs Wernau. Mit dem größten Team an gemeldeten Startern, drei ersten Plätzen, zwei dritten Plätzen und dem 3. Platz in der Teamwertung konnten sich die TriAs als erfolgreichster Verein präsentieren.

Als erstes gingen die Kinder und Jugendlichen an den Start. Bei den Schülern A über 200m Schwimmen und 1000m Laufen erreichte Anika Geiger in 11:05 Minuten den 8. Platz. Patrick Loidold errang im Wettkampf der Jugend B (200m Schwimmen /2000m Laufen) einen souveränen Start – Ziel -  Sieg! Mit einer Gesamtzeit von 11:23 Minuten konnte das 15-jährige Nachwuchstalent voll und ganz überzeugen. Yvonne  Hoffelner benötigte im Rennen der Jugend A 35:56 Minuten für 300m Schwimmen und 3000m Laufen und belegte damit den 5.Platz.

patrick.JPG

Patrick holt den ersten Pokal ...

 

Beim „Jedermannrennen“ der Frauen über 400m Schwimmen und 4000m Laufen konnten sich beide Starterinnen der TriAs auf dem Siegerpodest platzieren. Silvie Vogt startete nach langer Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback. Sie wurde in einer Gesamtzeit von 31:22 Minuten 3. in der Altersklasse W30. Eva Rother ist seit Jahren als erfolgreiche Läuferin in der Region bekannt. Für den Swim and Run hat sie extra an einem vereinsinternen Schwimmkurs teilgenommen. Nach 34:46 Minuten kam sie als Siegerin der Altersklasse W60 ins Ziel.

Bei den Herren waren die TriAs mit 9 Startern vertreten. Tobias Hahn war der beste Schwimmer. Auf der anspruchsvollen Laufstrecke, wo viermal der „Stairway to heaven“ (so bezeichnete der Veranstalter VfL Kirchheim die Treppen zum Schafhof)zu erklimmen war, verlor er jedoch einige Plätze und wurde in 30:33 Minuten 12. In der Altersklasse M20. Martin Franke, der seine Qualitäten eher beim Laufen hat, war 9 Sekunden schneller als sein Vereinskamerad. Er errang damit ebenfalls den 12. Platz in seiner Altersklasse M50. Bernhard Preuß machte einmal wieder klar, dass er in der Altersklasse M60 der Schnellste ist. In einer Gesamtzeit von 29:55 landete er ganz oben auf dem Siegertreppchen. Einen spannenden Wettkampf lieferten sich Klaus Jörg Dannenmann (28:53 Minuten / Platz 11 AK M30), Sven Bachmann (28:34 Minuten / Platz 10 AK M40) und Heiko Henkelmann (28:28 Minuten / Platz 8 AK M50), die innerhalb einer halben Minute ins Ziel kamen.

Die drei schnellsten waren Thomas Bitzer, Christian Vogt und Stefan Winter, die damit die TriAs Wernau auf den 3. Platz der Teamwertung hinter dem VfL Kirchheim und Nonplusultra Esslingen brachten. Thomas Bitzer erreichte in einer Zeit von 28:10 Minuten einen hervorragenden 5. Platz in der Altersklasse M50. Die anderen beiden lieferten sich ein spannendes Rennen um den vereinsinternen Sieg. Zeitgleich kamen sie nach 27:29 Minuten ins Ziel, wobei Stefan Winter (Platz 7 AK 30)  im Schlussspurt das Rennen um eine Nasenlänge für sich entscheiden konnte. Für Christian Vogt reichte die Zeit zu einem 3. Platz in der Altersklasse M40.

sieger1.JPG

... und 5 weitere folgten - ein toller Erfolg für die TriAs Wernau

Zum Schluss fanden noch die Staffelwettbewerbe über die gleiche Distanz statt. Patrick Loidold trat nach seinem Einzelstart noch einmal an und schickte als schnellster TriAs-Schwimmer Daniel Berg auf die Laufstrecke. Der lief aus Versehen leider eine Runde zu viel. Die Chancen auf einen Podestplatz waren damit verspielt. Trotzdem konnten sie noch 6 Staffeln hinter sich lassen und landeten in einer Zeit von 29:17 Minuten auf Platz 15. Einen Platz besser konnten sich Corina Hofferberth und Michaela Blessing in einer Zeit von 28:12 Minuten als zweitschnellstes Damenteam platzieren.  Leider gab es für Damenteams keine getrennte Wertung. Die schnellste TriAs Staffel bildeten Frieder Haug und Albrecht Blessing. Mit 27:28 Minuten kamen sie auf den 9. Platz.

Hier gibt es die Splitzeiten und alle Ergebnisse des Swim and Run Kirchheim

 

Text: Albrecht Blessing

Bilder: Michaela Blessing/Bernhard Preuß