Alb-Side-Run


Der Oktober zeigte sich nicht ganz von seiner goldenen Seite, was laut Andreas Benz wohl der Grund dafür war, dass beim Herbstlauf der TriAs der letztjährige Teilnehmerrekord nicht geknackt werden konnte. Nichts desto trotz zeigten 57 Läuferinnen und Läufer,  dass der Alb-Side-Run ein etabliertes Sportevent am letzten Oktoberwochenende in Wernau ist. Zum nunmehr vierten Mal luden die TriAs Wernau Laufbegeisterte ein, gemeinsam 5 oder 10 Kilometer ohne Zeitnahme zu laufen. Die Strecke war dabei durchaus anspruchsvoll, mussten doch auf einer Runde 110 Höhenmeter überwunden werden. Anfänglich wurde in drei Gruppen gelaufen: langsam (7 min/km), mittel (6 min/km) und schnell (5 min/km). Nach dem Lauf gab es wieder Preise in Form von Obstkörben für  die 3 größten  Gruppen. Eindeutig den ersten Platz belegte dabei die Gruppe "Body Attack" aus Wernau mit 26 Läuferinnen und Läufern, gefolgt vom Lauftreff Kirchheim mit 8 Teilnehmern und dem TSV Notzingen mit 7 Teilnehmern. Für  alle Läuferinnen und Läufer gab es ein großes Obstbuffet und Punsch im Anschluß. Cheforganisator Klaus Dannenmann freute sich über viele zufriedene Gesichter, die von einer rundum gelungenen Veranstaltung zeugten.

Beim Besichtigen und Markieren der Strecke


ASR1.JPG

Herststimmung


ASR2.JPG

"Body Attack" war die größte Teilnehmergruppe


ASR3.JPG

Zweitgrößte Gruppe war der Lauftreff Kirchheim