Cologne Triathlon-Weekend


Das „Cologne Triathlon-Weekend” kann zwar nicht mit den ganz großen Stars der Szene glänzen, dafür bietet es an drei Tagen gut organisierte Triathlonwettbewerbe in den unterschiedlichsten Distanzen für Einzelstarter und Staffeln. Neben Spritdistanz,  olympischer Distanz, Mitteldistanz und Langdistanz wird auch ein sogenanntes „Cologne Hawaii-Spezial“ (3,8 – 180 - 17) angeboten. Diese einmalige Distanz mit der verkürzten Laufstrecke ist eine optimale Vorbereitung auf die Langdistanz. Organisator Uwe Jeschke: „Mit rund 4.000 Teilnehmern haben wir ein Plus von fast 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die positive Teilnehmerentwicklung bestätigt uns darin, dass wir mit dem Multi-Distanz-Event auf dem richtigen Weg sind.“

Sieger auf der Langdistanz wurde Till Schramm in 8:56:02 Stunden, auf der Mitteldistanz gewann der Niederländer Martijn Dekker in 3:54:20 Stunden. Die schnellsten Frauen waren die Tschechin Lenka Kralová (Langdistanz, 10:18:25 Stunden) und die Belgierin Tine Deckers (Mitteldistanz, 4:16:58 Stunden).

 

Für die TriAs Wernau startete Albrecht Blessing zum ersten Mal auf einer Mitteldistanz (1,9 – 90 – 21,1). Nach dem Rennen zeigt er sich sehr zufrieden:

„Mein Ziel war unter 6 Stunden zu bleiben. Dass ich diese Zeit deutlich unterbieten konnte, freut mich umso mehr. Schon das Schwimmen auf der Regattastecke am Fühlinger See lief für meine Verhältnisse optimal. Die Bahnen, auf denen sich normalerweise die Ruderer bekämpfen, sind unter Wasser mit einer Leine und Bojen gekennzeichnet.

2015-09-06 11.49.11.jpg

Orientierungsprobleme, die bei mir beim Freiwasserschwimmen zu einem permanenten Zickzackkurs führen, fielen damit weg. Bereits nach 41 Minuten hatte ich meine schwächste Disziplin hinter mir und konnte aufs Rad steigen. Beflügelt überholte ich auf dem Rennrad viele Konkurrenten. Die Strecke war zwar ziemlich flach, der heftige Wind machte einem aber an einigen Streckenabschnitten schwer zu schaffen. Trotzdem konnte ich die 90 km in einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 34 km/h bewältigen.

 2015-09-06 15.13.32-1.jpg

Der abschließende Halbmarathon lief auch erstaunlich gut. Highlight: Auf dem Weg zur Deutzer Brücke mussten 10 Höhenmeter über eine schmale Wendeltreppe erklommen werden. Da es zwei Laufrunden waren gleich zweimal, zuletzt als krönender Abschluss bei Laufkilometer 20.“

 2015-09-06 17.43.13.jpg

Zeiten und Platzierungen im Detail:

 

Zeit

Platz ges.

Platz AK

Schwimmen

00:41:36

 

 

WZ 1

00:04:20

 

 

Rennrad

02:39:03

 

 

WZ 2

00:03:02

 

 

Laufen

01:56:10

 

 

Gesamt

05:24:14

320

50