Night Light Run 30K Augsburg


Mit einem außergewöhnlichen  Konzept  konnte der 1.Augsburger Night Light Run zahlreiche Läuferinnen und Läufer  überzeugen, so dass bereits eine Woche vor der Veranstaltung  das Teilnehmerlimit von 2000 Läufern erreicht war. Bis zu 30 Kilometer konnten in 4 Runden durch die stimmungsvolle Altstadt von Augsburg gelaufen werden. Nach jeder Runde (7,5 km) war das Aussteigen möglich. Egal ob eine oder vier gelaufene Runden, jeder Läufer  kam in die Wertung.

Um 21 Uhr fiel der Startschuss  am Augsburger Rathausplatz bei immernoch 26 °C. Michaela und Albrecht Blessing hatten sich vorgenommen diese Veranstaltung  als langen Trainingslauf zu nutzen. Überwiegend  Kopfsteinpflaster, viele Straßenbahnschienen, winklige Altstadt Gässchen und prominierende Nachtschwärmer auf der Maximilianstrasse machten den Lauf zu einer besonderen Herausforderung. Wirklich einzigartig war ein Verpflegungsstand vor dem 5-Sterne Hotel "Drei  Mohren". Bedienstete  im Frack servierten stilvollendet auf Tabletts Plastikbecher mit Wasser.

Nach jeder Runde dünnte sich das Läuferfeld mehr und mehr aus. So kam es schließlich  vor, dass man sich mutterseelenallein in einer völlig dunklen Altstadtgasse wiederfand. Dabei wurde es einem doch etwas mulmig und man sehnte sich den nächsten  Streckenposten herbei.

Als Michaela und Albrecht das Ziel im Mittelfeld der 30-Kilometer-Läufer  noch unter 3 Stunden erreichten, hatte sich der Sprecher im Zielbereich bereits verabschiedet. Für  die Zielverpflegung musste man sich in eine Warteschlange einreihen, um dann gegen einen Gutschein ein Gratisgetränk zu bekommen. Zusätzlich gab es noch eine  Banane und einen Apfel pro Läufer. Bei 40 Euro Startgebühr  grenzt  das schon fast an Unverschämtheit. 

Fazit: Eine gute Idee macht noch lange keinen guten Lauf. Bleibt zu  hoffen, dass der Veranstalter aus seinen Fehlern lernt.