Kraulkurs im Quadrium Wernau - ein voller Erfolg


Der Andrang war riesig auf den Kraulkurs des Triathlon- und Ausdauersportvereins. Und es musste einigen im Vorfeld abgesagt werden.

Schwimmen das heißt Gleiten und das wollten auch die 20 Kraulkursteilnehmer dringend lernen. Mit Zustimmung aller konnte so diese Maximalzahl antreten, ohne dass Schwimmbegeisterte nach Hause geschickt werden mussten. So ist der Kraulkurs eine organisatorische Herausforderung für die Macher, denn  es sind mindestens 3 bis 4 Trainer am Beckenrand nötig. Gestartet  zu den Übungen wird in vier Gruppen, jeweils von den Stirnseiten aus. Hervorragend und zwingend erforderlich ist die von den Triathleten selbst beschaffte Schwimmleine, damit zwei getrennte Bahnen zur Verfügung stehen. Eine sinnvolle Maßnahme, um die geübteren Kraulschüler von den langsameren zu trennen. Bernhard Preuß, Willi Ulshöfer und Albrecht Blessing haben die Herausforderung angenommen und souverän gemeistert.  

Nach sechs Abenden kann der fleißig Übende – zweimal in der Woche zusätzlich zu trainieren wird empfohlen – beim Training der Aktiven mit schwimmen, das ist montags. Donnerstags können die "Änfänger" weiter ihre Technik aufbauen. Die Ausdauersportler bieten ihr Training auch Sportlern an, die ausschließlich Schwimmen, also sich spezialisieren wollen. Eine Option, um die „Schwimmabteilung“ im Verein zu stärken.

Kraulkurs_Gruppe_IMG_3729.jpg

Im Bild: Die Teilnehmer am Kraulkurs der TriAs Wernau vor dem Sprung ins Wasser. Danach sind eineinhalb Stunden im Wasser zu "arbeiten". Das ist für Anfänger eine echte Herausforderung. Im Quadrium Wernau startete dieser sechsteilige Kurs am Donnerstag, den 06.11.2014. Nach drei Kursabenden ist bei vielen der Erfolg des Trainings schon sichtbar: das ist eine gestreckte horizontale Wasserlage und Gleiten mit langsamen, sauberen Armzügen.