DLRG-Rettungsschwimmerausbildung in Silber erfolgreich absolviert


Vier Teilnehmer stellten die TriAs Wernau beim DLRG-Rettungsschwimmer-Kurs der DLRG Ortgruppe Reichenbach, der im November 2013 begann.

Die Ausbildung für das Rettungsschwimmerabzeichen der DLRG in Silber (DRSA) haben Tobias Benz, Claus Schlosser, Willi Ulshöfer und Bernhard Preuß von den TriAs Wernau erfolgreich absolviert.

Rund 10 Übungsabende im Hallenbad Plochingen mit dem Technischer Leiter und Ausbilder für Rettungsschwimmer Fabian Fischer waren notwendig, um die Teilnehmer an die Anforderungen heranzuführen, die für den Erwerb des Rettungsschwimmabzeichen in Silber notwendig sind.

Der Kurs ist notwendig für die Übungsleiter der Triathleten, weil sich die gemeinsamen Schwimmtrainingseinheiten nicht nur im Hallen- oder Freibad sondern auch oft auch in offenen Gewässern abspielen.

So nimmt der Kurs einerseits Einfluss auf das eigene Verhalten und das Verhalten gegenüber den zu betreuenden Schwimmern, um Gefahrensituationen von vorn herein zu vermeiden. Ziemlich lang ist allerdings die Liste der durch den Retter zu meisternden Szenarien.

Voraussetzung dazu ist körperliche Fitness, schwimmerisches Können und Durchhaltevermögen, mit der dann an die Spezialübungen z.B. das Transportschwimmen, das 25 Meter Streckentauchen, das Tieftauchen und das Befreien aus Umklammerungen geübt werden. Dazu kommt die kombinierte Übung mit einem  Anlandbringen des Geretteten und das Vorführen der Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Aufbauend auf den 16 stündigen Erste Hilfe Kurs wurden der Wissenshorizont aller Teilnehmer durch den Rettungsschwimmerkurs theoretisch erweitert und praktisch gefestigt. Dazu gehörten einerseits die Beherrschung der vielseitigen praktischen Teile und andererseits der schriftliche Nachweis der theoretischen Kenntnisse in der Wasserrettung.

Schultertragegriff_alle TriAs_DSC09568.JPG 

Zum Bild: Beim Üben der Schultertragetechnik im Hallenbad Plochingen. Tobias (rote Hose) und Bernhard, Willi mit Adrian und Claus im Hintergrund. Kursleiter war Fabian Fischer von der Ortsgruppe der DLRG in Reichenbach.